RFM – ‚Welcome to Rock ´n´Roll‘

Wann:
02/04/2016 um 20:05 – 21:00
2016-04-02T20:05:00+02:00
2016-04-02T21:00:00+02:00

Welcome to Rock`n Roll

Diese Sendereihe porträtiert die großen, stilbildende Künstler und Alben des Rock N Roll …
50 Jahre Rockmusik, die größten Alben feiern Geburtstag

 

Lady Soul
Heute ein Spezial der Soul Queen
Aretha Franklin.
Seit 70 Jahre steht Aretha auf der Bühne.
Bis heute immer wieder aktuell und unvergleichlich: der Aretha Franklin Sound.

 

Der Urknall der Rock Musik
Velvet Underground and Nico
Mastermind Lou Reed:  I’m Waiting for the Man

produziert von Andy Warhol

 

Ende April ging es um Beatles Love

Die Beatles fürs 21. Jahrhundert

In der neuen Abmischung von Giles Martin. Vorab einen Teaser fürs neue Sgt. Pepper Album der Beatles

Veröffentlichung am 1. Juni 2017

Reinhören und Genießen

 

 

Am 1. April:

50 Jahre Psychedelic Music

Pink Floyd 

Die Urbesetzung der größten Band fürs Psychedelische von 1967 vereint bereits alles was noch kommen wird:

The Piper at the Gates of Dawn ist Swinging London in Töne gesetzt.

 

Remember when you were young, you shone like the sun.
Shine on you crazy diamond.
Now there’s a look in your eyes, like black holes in the sky.

Shine on you crazy diamond.
You were caught on the crossfire of childhood and stardom,
Blown on the steel breeze.
Come on you target for faraway laughter,
Come on you stranger, you legend, you martyr, and shine!
You reached for the secret too soon, you cried for the moon.

Shine on you crazy diamond.
Threatened by shadows at night, and exposed in the light.
Shine on you crazy diamond.
Well you wore out your welcome with random precision,
Rode on the steel breeze.
Come on you raver, you seer of visions,
Come on you painter, you piper, you prisoner, and shine!

 

Am 4. März in  Welcome to Rock ´n´ Roll:

THE BEE  GEES  FIRST VON 1967
Artpop und Hits in wunderbarem Miteinander. Eine Rückschau zum Träumen. Einer der größten  Platten aller Zeiten. Harmoniegesang zum Hinknien. 

 

 

 

 

 

Am 4. Februar: Jimi Hendrix

Guitar Hero
Avant-Gardist
Wonder in Music
50 Years of Are You Experienced
Foxy Lady
Hey Joe
Hey Jimi

 

 

Am 7. Januar 2017 hieß es: ‚Welcometo Rock`N Roll‘ – The Doors
Wir hören das Debütalbum der kalifornischen Blues Rockband The Doors. Es wurde am 4. Januar 1967 veröffentlicht und gilt als einer der besten und einflussreichsten Alben aller Zeiten. Also feiern wir jetzt den 50. Geburtstag.
„Break on through to the other Side“
So startet dieses psychedelische Wunder der Rockmusik, auch mit dem Superhit Light my fire, Platz 1 der damaligen Charts.
Jim Morrison und Ray Manzarek trafen sich am Strand von Venice Beach und gründeten die Band zusammen mit  Robby Krieger und John Densmore. Der Bandname entstand in Anlehnung an Aldous Huxleys Roman The Doors of Perception: die Pforten der Wahrnehmung. Dies war William Blakes The Marriage of Heaven and Hell entlehnt:
„If the doors of perception were cleansed every thing would appear to man as it is, infinite.“
Würden die Pforten der Wahrnehmung gereinigt, würde den Menschen alles so erscheinen, wie es in Wirklichkeit ist: unendlich. Jetzt befinden wir uns im Zentrum des  Buddha: The Doors

 

 

dylan

Im Dezember feierten wir den frisch gekürten Literaturnobelpreisträger Bob Dylan. Als er das erstemal von der Ehrung erfahren habe, sei es „fantastisch, unglaublich“ gewesen. „Wer träumt schon von so etwas?“ Er sei „sprachlos“ gewesen, berichtete das Nobelpreiskomitee. „Ich schätze diese Ehre sehr.“ „Nun, hier bin ich“. Der Amerikaner Dylan ist der erste Musiker, der mit der höchsten literarischen Auszeichnung geehrt wurde. Wie Sara Danius, die Vertreterin des Nobelpreis-Komitees, mitteilte, sei der Weltstar deswegen ausgewählt worden, weil er „neue poetische Ausdrucksformen innerhalb der großen amerikanischen Liedertradition“ kreiert habe. Damit ist er zugleich auch der erste Amerikaner seit dem Schriftsteller Toni Morrison 1993, der die renommierte Auszeichnung erhält. Bruce Springsteen schrieb: „Bob Dylan ist der Vater meines Landes. Er pflanzte eine Flagge, schrieb die Songs, sang die Wörter, die zu der damaligen Zeit für das emotionale und spirituelle Überleben von so vielen jungen Amerikanern zu diesem Zeitpunkt wichtig waren.“ Tom Waits sagte via Twitter über den Musiker: „Es ist ein großartiger Tag für Literatur und für Bob, wenn ein Meister in seiner originalen Form gefeiert wird. Noch bevor epische Geschichten und Gedichte niedergeschrieben wurden, wurden sie vom Wind der menschlichen Stimme weitergetragen. Und keine Stimme ist großartiger als die von Dylan.“ Wir spielen Songs aus seinem Album Blonde on Blonde, die Aufnahmen begannen am 5. Oktober 1965, musikalisch unterstützt wurde Dylan dabei von den Hawks, die wenig später unter dem Namen The Band von sich reden machten. Und wir spielen dir größten Dylan Songs ever.

 

 

Im Oktober hatten für sie nicht weniger als das größte Rockalbum aller Zeiten ausgesucht, wir reisten nach Kalifornien und trafen am Strand die Beach Boys.

Vor 50 Jahren, 1966 wurde das Album Pet Sounds veröffentlicht, Mastermind Brian Wilson von den Beach Boys welcome-to-the-rock-n-roll-15-10-beach-boyszusammen mit dem Autor der meisten Texte Tony Asher zusammen wollte insgeheim die Beatles schlagen. Er plante,  schlicht das größte Rock Album aller Zeiten aufzunehmen.

Neben den damals in der Rockmusik üblichen Instrumenten wie Gitarre, Bass und Schlagzeug verwendete Brian Wilson Waldhörner, Theremine, Piccolos, klappernde Löffel, Cola-Dosen, Plastikflaschen, Fahrradklingeln, Hupen, Aufnahmen von vorbeifahrenden Zügen und bellenden Hunden.

Die Songs von Pet Sounds behandeln autobiografische Inhalte, die die Kindheit und den Verlust der Unschuld aufarbeiten. Brian Wilsons intimste Gefühle werden  offengelegt; ebenso seine Wünsche, Träume und Ängste, alles  von Asher in passende Worte gekleidet. Eine tief empfundene Heimatlosigkeit  zeigt sich und die Suche nach dem Glück wird schließlich in einer einzelnen Zeile ausgesprochen: “God only knows what I’d be without you… „Gott allein weiß, was ich ohne dich wäre“.

Die Beach Boys schufen ein Gesamtkunstwerk, das eine eigene Kunstform erschuf das Konzeptalbum im Rock`n`Roll.

Paul McCartney sagte über Pet Sounds: „Ich glaube, niemand weiß wirklich was über Musik, solange er dieses Album nicht gehört hat“.

 

In September ging es um 50 Jahre ‚Aftermath‘ – dem Album der größten Rock Band aller Zeiten, den 20160909_080129Rolling Stones.
Mit Songs wie Lady Jane, Under my Thumb und Paint it Black:
Let it Roll, die Stones stehen auch diese Jahr wieder auf allen Bühnen der Welt!

am 20. August: 50 Jahre ‚Revolver‘

revolver

am 23.07.2016: Frank Zappa FOR PRESIDENT

Zappa Collage1965 „FREAK OUT“ seine erste offizielle Platte und gleich ein Doppelalbum, das erste
Doppelalbum auf dem Rock `n` Roll Markt überhaupt zusammen mit Bob Dylans „Blonde on Blonde“, seine Band heißt The Mothers of Invention, die Mütter der Erfindung.
Alles ist Provokation, Sie sehen aus wie der Schreck  jeder Schwiegermutter, fettige lange Haare, zerzauste Bärte und knallbunte Hippie Klamotten. Die Texte sind politisch, ironisch, doppeldeutig und oft dadaistisch reiner Joke:
Ladies and Gentlemen hier kommt Frank Zappa und die Mütter der Erfindung:
Susi Weichkäse was geht in deinem Hirn vor sich und Amerika hau ab du Supermarkt Albtraum.
1969  Zappas Musikshow, Freakshow ist auf dem Höhepunkt angelangt, der Jazz hat bereits
Einzug in seine Musik gefunden, die Band ist Legende: Rai Collins Vocals, Roy Estrada Bass,
Jimmi Carl Black „the indian of the group“ Drums,  Don Preston Keyboards, Bunk Gardner
Blasinstrumente, Ian Underwood Multiinstrumentalist, und Frank Zappa Lead Guitarre und Vocals.
1972 Der Höhepunkt der Jazzrock Phase des Frank Zappa „The Grand Wazzoo Big Band“, hier
spielt Zappas neue Band nicht mehr unter dem Titel The Mothers of Invention“, zum ersten mal
George Duke an den Keyboards und Aynsley Dunbar am Schlagzeug.
Reine Magie und wie der große Kritiker des Jazz Joachim Ernst Behrendt schrieb nach einem Zitat
von Harvey Sniders „die erfolgreichste Hochzeit des Rock und Jazz überhaupt“.

1973 bis 76 die für viele Fans von Frank Zappa größte Band mit Mrs. Underwood an der Marimba
und den Percussions, Gorge Duke an den Keyboards, Jean Luc Ponty an der Geige, Bruce Fowler
und Ian Underwood an den Bläsern. Over Night Sensation hieß die LP „Nomen est Omen“.
Ab 1979 startet die Disco Phase der Zappa Band mit dem Top Ten Hit den jeder kennt
„Bobby Brown“ auf dem Album „Sheik Yerbouti“.
1981 veröffentlicht Zappa eine 3 LP Box nur mit Gitarrensolos, eine Provokation und gleichzeitig
ein künstlerisches  Statement, er ist der Beste!
1992 Die letzte Zappa Band das Ensemble Modern aus Frankfurt,  Zappa dirigiert dieses
weltberühmte Ensemble für neue Musik in der alten Oper Frankfurt. Einige Monate vor seinem Tod
im Jahre 1993 konnte dieses Musik Genie zu guter Letzt seine zappaeske Musik auf höchstem
Niveau zur Aufführung bringen, diese hoch artifizielle Mischung aus Rock, Jazz, Neue
„Klassische“ Musik und Happening.

cover Beatles Die Beatles – Ausgabe unserer Reihe spielte in 1960er Jahren.

Vier Jungs aus einfachen Verhältnissen erfinden den Rock&Roll neu: John, Paul, George und Ringo. Nicht nur Ihr junges Publikum in den Konzerten ist erschüttert, sondern das ganze Universum: HELP!

Diese Sendereihe porträtiert die großen, stilbildenden Künstler des Rock N Roll:

David Bowie, die Beatles, die Rolling Stones, die Doors dann wieder Lou Reed, Jeff Buckley und und und …

Jeweils 55 Minuten lang werden die größten Songs, die philosophischen Gedanken, der spezifische Sound beleuchtet.

Interviews im Studio bringen Musiker und Menschen wie du und ich aus dem Werra Meißner Kreis zusammen und Sie werden Ihre ganz persönlichen Erlebnisse mit uns teilen.

René Studio-Gäste Beatles-Sendung

Am Mikrofon: René Engh (rechts)

Das letzte Wort hat jedoch der porträtierte Künstler, der uns einige seiner geheimsten Gedanken verraten wird.

 

Ihr Feedback ist uns ein Anliegen und für die folgenden Sendungen wertvolle Anregung.

Wenn Sie etwas zu den genannten Musikern beisteuern möchten, rufen Sie uns an.

Wir fingen an mit dem Starman David Bowie, der mal David Robert Jones hieß und uns am 10. Januar diesen Jahres im Alter von 69 Jahren verlassen hat.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.