‘Restrisiko’ & ‚Burning Bed‘ – die Umwelt-Magazine Freier Radios…

Wann:
08/06/2014 um 15:05 – 16:00
2014-06-08T15:05:00+02:00
2014-06-08T16:00:00+02:00

Das Umwelt-Magazin von Bermudafunk Mannheim

Atomkraft_Nein_Danke

Die Themen:

Wir stehen vielleicht heute näher vor dem
nächsten Super-GAU, als viele vermuten.
Manche spekulieren darauf, daß es bis 2036
- also 25 Jahre nach Fukushima - dauern
wird. Die jetzt vorliegenden Untersuchungs-
Ergebnisse über die Reaktordruckbehälter
der belgischen AKW Doel und Tihange sprechen
eine andere Sprache...

Andererseits beruhigt Viele - zumindest in
Deutschland - , daß hierzulande ja ein
Atom-Ausstieg beschlossen sei. Doch
mittlerweile sind auch die 9 noch in Betrieb
befindlichen Atom-Reaktoren - von 17 im Jahr
2011 - völlig überaltert. Und die 2011 
abgeschalteten Atom-Reaktoren erweisen sich
nach Recherchen des TV-Magazins Monitor sogar
noch als Geschäft für die Atomstrom-Konzerne.
Die Politik hat ihr Möglichstes getan, um
ihnen Schadensersatz-Zahlungen zuzuschustern,
mit denen die stillgelegten Meiler vergoldet
würden.

Auch dem Bundeskartellamt auf die Finger zu
schauen, lohnt sich immer mal wieder. Nicht
nur, weil es seit mindestens 7 Jahren Beweise
zurückhält, die es eigentlich dazu verpflichten
würde, gegen die Absprachen und die Preistreiberei
der "Großen Vier" vorzugehen.
Wenig bekannt ist auch, warum es so wichtig ist,
daß Kommunen die lokalen Stromnetze wieder in
Eigenregie betreiben. Der Begriff Konzessions-
Vertrag hört sich nach drögem Behördenkram an.
Wie spannend dieses Thema ist, zeigt sich daran,
daß das Bundeskartellamt im Interesse der
"Großen Vier" aufgefahren wird, um das Städtchen
Titisee-Neustadt in die Schranken zu weisen.
Die lokale Monopol-Zeitung versteckte diese
Nachricht im Lokalteil.

Eine Geschichte von vor 40 Jahren ist übrigens
auch ein schwarzes Kapitel der Geschichte dieses
Monopolblatts - der Badischen Zeitung. Dies nur
nebenbei. Die Besetzung des Bauplatzes am 18.
Februar 1975 ist durchaus für heute relevant.
Mehr hierzu gegen Ende dieser Ausgabe.


Ciao
   Klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.