‘Übrigens’ – eine Sendereihe von Ingeborg Lüdtke … (Wdh. vom Donnerstag)

Wann:
09/04/2017 um 17:05 – 18:00
2017-04-09T17:05:00+02:00
2017-04-09T18:00:00+02:00

Übrigens … eine Sendung von und mit Ingeborg Lüdtke

Kassel: Bombardierung, Wiederaufbau und denkwürdiger Kongress 1948 in der Karlsaue

Anfang Mai 2018 fand man in Kassel in der Karlsaue eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Wussten Sie eigentlich, dass Kassel insgesamt 40 Mal während des 2. Weltkrieges bombardiert wurde? Haben Sie sich schon ein gefragt, warum Kassel im Gegensatz zu Göttingen so stark bombardiert wurde? Wussten Sie, dass Hitler in Kassel…

Text der Sendung http://www.radio-uebrigens.de/?p=2476

 

Die Polizei im Nationalsozialismus Teil 1 und Teil 2

Welches Bild haben Sie im Kopf,  wenn Sie den Begriff Polizei hören? Ist es die Verbrecherjagd im Großstadtrevier? (Einspielung … Truck Stop „Wir im Großstadtrevier“) oder ist es Heinz Ehrhardt, der auf der Kreuzung beim Auditorium den Verkehr regelt? (Einspielung…Musik-Verkehrspolizei)   Oder denken Sie an den Polizisten, der in der Stadt den Bürgern und Besuchern…

Text der Sendung Teil 1 http://www.radio-uebrigens.de/?p=2191

Im zweiten Teil der Sendung geht es um die Veränderungen innerhalb der Polizei ab 1945, aber auch um neuere Forschungsergebnisse.

Text der Sendung Teil 2 http://www.radio-uebrigens.de/?p=2197

 

KZ Neuengamme: Max Liebster „Hoffnungsstrahl im Nazisturm

Seit dem 9. November 1973 soll das Gedenkmal auf dem Platz der Synagoge in Göttingen, Menschen zum Nachdenken an die Verfolgung der Juden im 3. Reich veranlassen. In meiner heutigen Sendung geht es um Max Liebster, der als jüdischer Mitbürger in Deutschland geboren wurde. Auch er hat die Reichspogromnacht am 9. November 1938 miterlebt.  …

Text der Sendung http://www.radio-uebrigens.de/?p=1749

 

KZ Breitenau und das „Arbeitserziehungs-“ und Konzentrationssammellager Breitenau

Jedes Mal wenn ich auf der A7 Richtung Süden fahre, sehe ich das Hinweis Schild „Guxhagen“. Jedes Mal frage ich mich, was eigentlich mit Gux gemeint ist. Kommt das Wort von „Gucken“? So schnell wie mir der Gedanke kommt, so schnell ist er auch wieder vergessen.…

Text der Sendung http://www.radio-uebrigens.de/?p=1705

 

KZ-Lichtenburg Teil 1 und Teil 2

Mögen Sie Burgen und Schlösser? Faszinieren Sie dunkle Geheimnisse der Verließe? Geheimnisse in Verließen werden in Romanen oft verklärt dargestellt.   Manches dunkle Geheimnis ist in der Realität oft grausamer als in den Romanen. Romane haben meist ein Happy End. Ich möchte Sie auf das dunkle Geheimnis des Schlosses Lichtenburg in Prettin bei Torgau aufmerksam…

Text der Sendung Teil 1 http://www.radio-uebrigens.de/?p=1642

Text der Sendung Teil 2 http://www.radio-uebrigens.de/?p=1651

 

Noah Klieger – Gesprächssplitter

Noah Klieger hielt stellvertretend für die jüdischen Häftlinge am 11.April.14 eine bewegende Ansprache in der rekonstruierten Baracke der KZ Gedenkstätte Mittelbau-Dora. Anlässlich des 69. Jahrestages der Befreiung des KZ Mittelbau-Dora war er zum wiederholten Mal zurückgekommen. Zurückgekommen an den…

Text zur Sendung http://www.radio-uebrigens.de/?p=1268

Der Pfarrer hat sie bei der Stasi angezeigt

Reneate Bekheet erhielt vom Bundespräsidenten Joachim Gauck eine Einladung zum Sommerfest 2013. Gesendet am 4.1.2012 im Stadt Radio Göttingen Kennen Sie das auch? Sie kennen einen Menschen viele Jahre lang vom Sehen. Möglicherweise sprechen sie sogar an der Bushaltestelle miteinander. Jahrzehnte später erfahren Sie, dass dieser Mensch eine interessante Lebensgeschichte hat. Sie möchten mehr darüber…

Text der Sendung http://www.radio-uebrigens.de/?p=787

Leopold Engleitner: Film „100 Jahre ungebrochener Wille“

Können Sie sich vorstellen 100 Jahre alt zu werden? Und angenommen Sie wären jetzt 100 Jahre alt, auf welchen Lebenslauf könnten Sie jetzt zurückblicken? Der Österreicher Leopold Engleitner wurde am 23. Juli 2005 hundert Jahre alt. Er stammt aus St.…

Text der Sendung http://www.radio-uebrigens.de/?p=138

Ellrich: KZ und Zwangsarbeit in einer deutschen Kleinstadt

Interview am 8.4.2009 mit Dr. Jens-Christian Wagner, dem Leiter der KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora und dem ehemaligen belgischen Häftling Josef Huybregts über das KZ Ellrich-Juliushütte

Text der Sendung http://www.radio-uebrigens.de/?p=147

Heeresmunitionslager Volpriehausen bei Uslar

Interview mit Detlev Herbst im Kali-Bergbaumuseum Volpriehausen am 22.Juli 2008 Ingeborg Lüdtke: Zu welchem Zweck wurde die Schachtanlage Wittekind erbaut? Detlev Herbst: Im Jahre 1901 wurde das Kali- und Steinsalzbergwerk Wittekind, das ursprünglich Justus hieß, eröffnet. Man wolle hier bergmännisch Kali- und Steinsalze gewinnen. Ursprünglich hieß das Werk bis 1920 „Werk Justus“.

Text der Sendung http://www.radio-uebrigens.de/?p=216

Frauen-KZ Moringen, Teil 1 und Teil 2

Moringen. Dieses kleine Städtchen liegt einige Kilometer nördlich von der Universitätsstadt Göttingen in Norddeutschland entfernt.“ (Hans Hesse) (Anfangsgeräusche) Sprecherin: Moringen. Auf den ersten Blick eine ganz normale Kleinstadt. Bei näherem Hinsehen stellt man fest: Moringen hat eine ungewöhnliche Geschichte. Diese Geschichte wird von vielen Bürgern …

Text der Sendung Teil 1 http://www.radio-uebrigens.de/?p=253

Text der Sendung Teil 2 http://www.radio-uebrigens.de/?p=250

Dransfeld: Jüdisches Leben und Erinnerungskultur

So wurde es zu einer Redenart, dass man wie Julchen und Berta sei, wenn man seine eigenen Bedürfnisse zurückstellte und sich gegenseitig das Beste wünschte.“ Diese Redensart stammt aus Dransfeld bei Göttingen. Julchen und Berta waren zwei Jüdinnen, die in der Gerlandstraße wohnten. Durch ein Referat von Ernst Achilles vom Dransfelder „Bürgerforum 9. November“ wurde…

Text der Sendung http://www.radio-uebrigens.de/?p=173

O Buchenwald, ich kann dich nicht vergessen“

Die Sendung wurde am 12. Juni 2002 im StadtRadio Göttingen ausgestrahlt Besuch der KZ-Gedenkstätte Buchenwald Wir verlassen Weimar und fahren Richtung Ettersberg nach Buchenwald. Es ist der 9. Mai 2002. Die Sonne scheint. Wir biegen links in die Zufahrtsstraße zur KZ-Gedenkstätte Buchenwald ab. Rechts an der Straße steht ein Schild mit der Aufschrift „Blutstraße“. Die…

Text der Sendung http://www.radio-uebrigens.de/?p=150

Wir standen nicht abseits“ – Frauen im Widerstand gegen Hitler (Interview mit Dr. Frauke Geyken)

Was versteht man unter Widerstand im Nationalsozialismus? Es gibt bis heute keine gültige Definition von Widerstand, aber m. E. müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, damit man von Widerstand sprechen kann. Denn niemand war ein Widerstandskämpfer, der den Hitlergruß verweigerte, weil er ihn für unzivilisiert hielt, ein…

Zusammenfassung der Sendung http://www.radio-uebrigens.de/?p=2209

Fragen zur VG Wort (Verwertungsgesellschaft) – Interview mit Dr. Robert Staats

Der geschäftsführende Vorstand der Verwertungsgesellschaft „VG-Wort“, Dr. Robert Staats, berichtet in dem Interview über den Zweck der Gründung und die Serviceleistung der VG-Wort, über die Klage von Dr. Martin Vogler bezüglich der Abrechnungspolitik der VG Wort und dem dazugehörigen Urteil des Bundesgerichtshofs und die Auswirkungen auf die Verlage, die aktuelle Vergütung für die öffentliche Zugänglichmachung…

Text der Sendung http://www.radio-uebrigens.de/?p=2424

Martin Luther und die Reformation – Interview mit Prof. Dr. Thomas Kaufmann

Das Jahr 2017 steht in Deutschland unter dem Motto „500 Jahre Reformation„. Der Name Martin Luther ist eng mit der Reformation verbunden. Prof. Dr. Thomas Kaufmanns Forschungsschwerpunkte sind Martin Luther und die Reformation. Er ist Professor für Kirchengeschichte an der Universität in Göttingen.

Text der Sendung http://www.radio-uebrigens.de/?p=2289

Die Unterdrückung der Frau von Gott gewollt?

Ein Brief an eine Freundin – Liebe Dina, es war richtig schön wieder mal mit Dir so ausführlich reden zu können. Wir sehen uns ja so selten. Leider musstest Du am Mittwoch so schnell weg. Ich hätte mich gerne noch weiter mit Dir über die Unterdrückung der Frau unterhalten. Auch war die Frage, ob…

Text der Sendung http://www.radio-uebrigens.de/?p=263

Das Verhalten Jesus Christi gegenüber Frauen gemäß dem Neuen Testament

Ein Brief an eine Freundin – Liebe Dina, schön, dass Dir mein letzter Brief gefallen hat. Du schreibst: „Es war bestimmt viel Mühe damit verbunden, diesen Brief zu schreiben.“ Wem sagst Du das! Nun bist Du also ganz gespannt, was ich als Bücherwurm zu dem Thema „Jesus Christus und die Frauen“ herausgefunden habe. Ich…

Texte der Sendung http://www.radio-uebrigens.de/?cat=40

Bibelübersetzungen vor der Lutherbibel – „Das Jahr der Bibel 2003“

Die Sendung wurde am 10.Januar.2003 im StadtRadio ausgestrahlt „Suchen. Und Finden. 2003. Das Jahr der Bibel“. Die christlichen Kirchen, die Deutsche Bibelgesellschaft, das Katholische Bibelwerk sowie christliche Werke und Verbände haben das Jahr 2003 zum Jahr der Bibel erklärt. Diese Initiative hat drei Ziele: Sie möchte: 1.) Die Bibel in die Öffentlichkeit tragen. 2.) Das…

Texte der Sendung http://www.radio-uebrigens.de/?p=248

Religionsfreiheit“ – was ist das?

Wussten Sie eigentlich, dass die Religionsfreiheit gar nicht so selbstverständlich ist? Haben Sie schon einmal etwas von positiver oder negativer Religionsfreiheit gehört? Und genau um die Religionsfreiheit geht es jetzt in meiner folgenden Sendung. Natürlich kann ich mich hier nur mit einem Bruchteil der…

Text zur Sendung http://www.radio-uebrigens.de/?p=242

Die Sendung ‚Übrigens‘ beschäftigte sich z.B. in Ihrer Oktober-Ausgabe 2016 mit dem Theaterstück ‚Die Besserung‘ und das Schweigen und Verschweigen des Leidens ehemaliger KZ-Opfer – auch nach dem Krieg und bis heute.

 

Wussten Sie eigentlich, dass die Religionsfreiheit gar nicht so selbstverständlich ist? Haben Sie schon einmal etwas von positiver oder negativer Religionsfreiheit gehört? Und genau um die Religionsfreiheit ging es in der September-Ausgabe 2016 von ‚Übrigens‘..

Was bedeutet der Begriff Religionsfreiheit?

Was wurde unternommen, um die Religionsfreiheit zu verankern?

Das Religionsangebot der letzten vier Jahrzehnte in Deutschland

ˆ

ˆ

Die Erforschung der Konflikte und Probleme mit neuen Jugendreligionen und „sogenannten Sekten“.

Und aus aktuellem Anlass: die Verleihung der Körperschaftsrechte des öffentlichen Rechts an Religionsgemeinschaften.

Was hat es mit dem Kopftuchverbot auf sich?

 

In der Juli-Ausgabe 2016 ging es um ein anderes Thema – Ingeborg Lüdtke beschäftigt sich mit Bibelübersetzungen aus der Zeit vor Martin Luther.

 

In der Januar-Sendung 2016 zum Beispiel ging es um die Präsentation des Buches „Im Zeichen des Zebras“ von Armand Roux. Die Präsentation fand Mitte September 2015 in der Schlosskapelle des Weserrenaissance-Schlosses Bevern statt.

Armand Roux war der Häftlingsarzt der KZ Außenstelle Holzen. Holzen war ein Außenlager des KZ Buchenwald beKZ Breitenau Model swi Weimar. Der Häftling Camille Delétang übergab Armand Roux bei der Evakuierung des Lagers Ein Spatel mit Zeichnung vom Lagerleben und Häftlingsporträts. Die Zeichnungen gingen leider verloren. Sie wurden vor einigen Jahren wiedergefunden und konnte in dem Buch „Im Zeichen des Zebra“ veröffentlicht werden.

Unser Kollege Dr. Thomas Mundschick von Radio Tonkuhle in Hildesheim hat die Veranstaltung aufgenommen und im Anschluss noch einige Interviews geführt.

Soweit zu der Buchpräsentation „Im Zeichen des Zebra“ im Schloss Bevern. Mitschnitte und Interviews wurden uns von Dr. Thomas Mundschick von Radio Tonkuhle Hildesheim zur Verfügung gestellt.

 

 

In der Oktober-Ausgabe 2015 gab es den ersten Teil, im November folgte der zwei und letzten Teil der Sendereihe über das KZ Lichtenburg.

Bereits im Juni 1933 richteten die Nationalsozialisten mitten in der Kleinstadt Prettin im Renaissanceschloss Lichtenburg ein Konzentrationslager ein, welches im Oktober des selben Jahres als staatliches KZ in Preußen bestätigt wurde. Im Zuge der Umstrukturierung nach einem im KZ Dachau erprobten Organisationsmodell sollte es die Frühphase des NS-Staates überdauern und fortan eine Schlüsselposition im System der Konzentrationslager einnehmen. Nach dessen Auflösung im August 1937 diente das Schloss Lichtenburg bis Mai 1939 als Frauen-KZ, von September 1941 bis April 1945 als Außenlager des KZ Sachsenhausen.

Hierzu gibt es am Freitag, 27. November 2015, 18.30 Uhr im ehemaliges Kommandanturgebäude der KZ-Gedenkstätte Moringen, Lange Str. 32 in Moringen eine Veranstaltung mit Melanie Engler zum Thema Das KZ Lichtenburg im System der Konzentrationslager.

Melanie Engler, Leiterin der Gedenkstätte KZ Lichtenburg Prettin, beleuchtet in ihrem Vortrag die Rolle des KZ Lichtenburg im System der Konzentrationslager und geht dabei auf die einzelnen Nutzungsphasen des Schlosses Lichtenburg zwischen 1933 und 1945 ein.

 

In der Septemberausgabe 2015 ging es um das KZ Moringen und dessen Zusammenarbeit mit dem Kalibergbau-Museum Volpriehausen in Uslar.

Mehr Informationen zur KZ-Gedenkstätte Moringen auch online unter

www.gedenkstaette-moringen.de

 

 

 

Es liegt eine Siedlung – Baracken am See,

hier flieht die Freude, hier wohnt das Weh,

hier hält man viel hundert Frauen gefangen,

hier zittert das Herz, vor Heimweh und Bangen.

 

Eine hohe Mauer triumphiert

über den, der Lust in die Freiheit verspürt.

Männer und Frauen laufen mit Waffen umher,

machen das Fliehen unmöglich und schwer.

(Gedicht von Klara Schwedler vorgetragen von Martina Müller in Zürich)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.