Kategorie: Ihr Lokalradio im Werra-Meissner-Kreis.

Sängerin Christina Rommel zu Gast bei RFM

Die deutsche Rock/Pop-Sängerin aus Erfurt im Studio bei Rolf Bochert

Christina RommelChristina Rommel, nicht nur bekannt durch ihre ‚Schokoladen-Tour‘, stellt bei RFM ihr neues Album ‚Nordwest‘ vor und plauderte mit Rolf Bochert über ihre Musik, ihre Karriere und ihre Pläne für die Zukunft. Aber sie erzählt auch nachdenkliches und persönliches und erlaubt so auch einen Einblick in die Ideen und Gedanken hinter ihren Songs.

So gab es in ‚Das hab ich gehört‘ vor allem Musik aus ihrem neuen Album und in einem ‚Traumhits‘-Special das sehr ausführliche und persönliche Gespräch mit Christina Rommel – natürlich auch mit viel Musik.

Mehr Informationen zu Christina Rommel, zu ihrer Musik und alle aktuellen Termine und Aktionen finden Sie auch online unter

www.christina-rommel.de .

‚Paso Doble‘ – mit neuem Programm LIVE zu Gast bei RFM

Mit “Computerliebe“ stürmten Sie 1985 auf Platz 1 der deutschen Charts – und am 27. Mai 2016 waren ‚Paso Doble‘ mit ihrem neuem Programm „. . . Zum Beispiel . . . Der Froschkönig . . . !“ im Eschweger Landgrafenschloss – und vorher live bei RFM und Rolf Bochert.

Seit Jahrzehnten sind sie in der Musikbranche zu Hause und 2016 mit ihrem alten, aber eben auch mit einem neuen Projekt unterwegs. Hinter ‚Paso Doble‘ stehen das Hamburger Paar Rale und Frank Oberpichler. 1985 stürmte ihre erste Single “Computerliebe“ die deutschen Musikcharts und belegte dort mehrere Wochen Platz 1. Es folgte das Debut-Album “Fantasie“ mit der gleichnamigen Single, die sich ebenfalls in den Charts platzierte. 1986 erschien der Titel “Herz an Herz“, ein Song, der – wie auch ihr erster Superhit “Computerliebe“ – ein Evergreen der 80er Jahre wurde. Mit ihren schrillen Outfits und ausgefeilten Choreographien waren die ästhetischen Stilikonen in allen großen TV- Shows zu Gast und räumten diverse Preise ab. Auch wenn der Nachname Oberpichler süddeutsch klingt, Rale ist gebürtige Hamburgerin und studierte klassischen Gesang. Ihr Mann, Frank, stammt aus Paderborn und genoss eine klassische Ausbildung in Klavier und Cello.

'Paso Doble' - Rale und Frank Oberpichler (Bild: 'Paso Doble')

‚Paso Doble‘ – Rale und Frank Oberpichler
(Bild: ‚Paso Doble‘)

‚Paso Doble‘ werden immer wieder zu TV-Shows eingeladen.

Die Musikbranche kennen die beiden auch über ihre Projekte hinaus: Rale arbeitete mit Künstlern wie Udo Lindenberg, Marius Müller-Westernhagen, James Last, Roger Whittaker und Rolf Zuckowski. Während Frank mit Rio Reiser, Ulla Meinecke, Udo Lindenberg, Nena und auch Rolf Zuckowski kollaborierte; aber auch Musik für TV-Serien wie „Rote Rosen“ schreibt und arrangiert..

'Paso Doble' live bei RFM

‚Paso Doble‘ live bei RFM

Seit 2015 arbeiten Rale und Frank, nun wieder als DUO, an einem Bühnenprogramm mit dem vielsagenden Titel “ . . . Zum Beispiel . . . Der Froschkönig . . . !“ Seit geraumer Zeit widmen sie sich den brandaktuellen Inhalten der Grimm’schen Märchen. Eine Reise in die Welt der Fantasie mit Gesang und Piano, mit dem sie seit Februar 2016 im deutschsprachigen Raum konzertieren. Es ist eine gelungene Mischung aus Rales unverkennbarem Gesang, Erzählkunst und Infotainment über die zeitlosen immer aktuellen tiefen Botschaften der Grimm’schen Märchen. Ihre Gesangs- und Erzählkunst, verstärkt durch Franks malerische Piano-Begleitung, berührt und verzaubert! Diese Konzerte finden hauptsächlich in Burgen, Schlössern und Kirchen statt, ein wunderbar passender Rahmen. Termine und Infos, sowie kurze Videoausschnitte von dem neuen Programm, unter Aktuelles auf www.oberpichler.hamburg.

‚Welcome to the Pleasure Dome‘ – 40 Years of Dance music …

HOT WEEKEND OF DANCE MUSIC – mit Regina Hesse und Rene Engh

'Welcome to the Pleasure Dome' - 2Frankie goes to Hollywood / Welcome to the Pleasure Dome, Relax und Power of Love MIX

Isaac Hayes / Shaft, Sister Sledge / Lost in Music und Chic / Le Freak MIX

Gloria Gayner / I will survive, In Private / Dusty Springfield, Michael Jackson / Don`t stop`till you get enough und Diana Ross / I`m comming out MIX

Softcell / Tainted Love und Faithless / Insomnia MIX

Mixed by Rene Engh

 

‚Blue Highways – Special‘ – Happy Birthday Bob Dylan

‚Blue Highways – Special‘ – zum 75. Geburtstag von Bob Dylan

(Foto: pixelio.de/Helene Souza)

(Foto: pixelio.de/Helene Souza)

Christoph Falkenstein präsentierte ein dreistündiges Special zum 75. Geburtstag von Bob Dylan am 24. Mai, einer der Ikonen der 1960er-Jahre und das Gesicht der Flower-Power-Zeit … musikalisches Genie und Star für Millionen.

Mit der Musik von Bob Dylan zurück in das Lebensgefühl einer ganzen Generation.

 

 

Neu bei uns: ‚Graß erklärt – der Rechtstalk bei RFM‘ am 25. Mai um 18.05 Uhr

Foto: RFM / www.pixelio.de/Lupo

Foto: RFM / www.pixelio.de/Lupo

Wieder eine neue Sendung bei RFM

‚Graß erklärt … – der Rechtstalk bei RFM‘

In dieser neuen Sendereihe jeden zweiten Mittwoch um 18.05 Uhr gibt Rechtsanwältin Martina Graß Einblick in juristische Alltagsthemen wie bsp. Privatinsolvenz, Patientenverfügung, Mietrecht, Nebenkostenabrechnung etc.

.

Moderiert wird die vierzehn-tägige Sendung von Stefanie Müller.

Ab sofort jeden zweiten Donnerstag: ‘Übrigens’ – die Sendereihe zur NS-Vergangenheit in unserer Region … von und mit Ingeborg Lüdtke

Die Sendereihe ‘Übrigens’ von Ingeborg Lüdtke beschäftigt sich mit der NS-Vergangenheit – auch in Nordhessen … donnertags um 19.05 Uhr – alle zwei Wochen.

„Jedes Mal wenn ich auf der A7 Richtung Süden fahre, sehe ich das Hinweis Schild ‚Guxhagen‘ – ich bin aber nie auf die Idee gekommen, den Ort zu googlen oder einfach mal hin zu fahren.

Später höre ich davon, dass eKZ Breitenau Model sws in Breitenau bei Kassel ein KZ gegeben hat“, sagt unsere Autorin Ingeborg Lüdtke.

Noch immer stellte ich keine Verbindung zwischen dem Autobahnhinweisschild „Guxhagen“ und dem Kloster Breitenau in der Nähe von Kassel her.

Doch diesmal beschließe ich nachzuforschen, was es mit dem KZ Breitenau auf sich hat …“

Die Sendereihe ‘Übrigens‘ mit Ingeborg Lüdtke jeden zweiten Donnerstag um 19.05 Uhr.

NEU bei RFM: ‚Welcome to Rock ´n´Roll‘ mit René Engh

‚Welcome to Rock`n Roll‘ am Samstag um 20.05 Uhr

Diese Sendereihe porträtiert die großen, stilbildende Künstler des Rock N Roll:

cover BeatlesDie neue Folge unserer Reihe spielt zu Beginn in Liverpool und Hamburg der 50 er Jahre.

Vier Jungs aus einfachen Verhältnissen erfinden den Rock&Roll neu: John, Paul, George und Ringo. Nicht nur Ihr junges Publikum in den Konzerten ist erschüttert, sondern das ganze Universum: HELP!

 

David Bowie, Elvis Presley, John Lennon, Lou Reed, Jeff Buckley, dann wieder die Rolling Stones, die Doors und hoffentlich unzählige andere Musiker mehr.

Jeweils 55 Minuten lang werden die größten Songs, die philosophischen Gedanken, der spezifische Sound beleuchtet.

René Studio-Gäste Beatles-Sendung

Moderator René Engh (rechts)

Interviews im Studio bringen Musiker und Menschen wie du und ich aus dem Werra Meißner Kreis zusammen und Sie werden Ihre ganz persönlichen Erlebnisse mit uns teilen.

Das letzte Wort hat jedoch der porträtierte Künstler, der uns einige seiner geheimsten Gedanken verraten wird.

Ihr Feedback ist uns ein Anliegen und für die folgenden Sendungen wertvolle Anregung.

Wenn Sie etwas zu den genannten Musikern beisteuern möchten, rufen Sie uns an.

Sendung verpasst?! Hören Sie die Wiederholung am 14. Mai um 20.05 Uhr.

‚The Beatles (Part 2) gibt es dann am 28. Mai um 20.05 Uhr.

Erfinder des natürlichen Tons: Atze wurde am 26. April 85 Jahre alt

Radiopionier „Atze“ Hans Karl Schmidt wird 85.

014 (2)

„Atze“ Hans Karl Schmidt wird 85

Nerven Sie diese aufgedreht jugendlichen Radiostimmen, die sich mit gestelzter Witzigkeit selbst überschlagen? Ein bewährtes Gegenmittel heißt „Atze“. Wir hören ihn immer noch im Äther – und natürlich auch im Netz. Wenn Hans Karl Schmidt seine Wortbüchse der Pandora öffnet, entkommen immer noch gezielte Ironie-Schüsse aus einem über 50-jährigen Radioleben. Besonders gerne richtet er den Lauf auf sich selbst und zeigt offene Freude, wenn er trifft. Oft sind es auch ganze Schrotladungen, eine Mixtur aus Wehmut, Emotion, Erinnerung. Serviert als persönlicher Wortsalat. Immer bunt und erfrischend, immer wohltuend viele Tonlagen neben tausendfach durchgekautem und ausgelutschtem Radiobrei. Am liebsten überrascht er sich in seinen Sendungen selbst („weiß der Himmel, wie das heute wieder endet“). Atze und Formatradio von der Stange? Das wäre der Akrobat vor einem Rechenschieber.

Wir lehnen uns zurück und regenerieren mit einem Grande des deutschen Hörfunks. Hans Karl Schmidt wird 85. Seine Radiospuren hat er mit über 5.000 Sendungen bei RIAS, RTL („Atze & Co“), HR („Teens-Twens Top-Time“, „Guten Morgen allerseits“ „Mittagsdiskotheke“), WDR („Hallo Ü-Wagen“) hinterlassen. Wellenspuren, die mit winzigen Fußabdrücken in einem Berliner Hinterhaus beginnen:

Danckelmannstrasse 43. Da leben die Schulzes und die Lehmanns. Und Hänschen mit seiner Mutter, einem Dienstmädchen. Jeden Tag muss sie zur Herrschaft. Wohin mit Hänschen? Aus der Not sperrt sie ihn den Tag über ins Zimmer ein. Die Welt ist eng, das Klo auf halber Treppe. Das Revier wird größer.

Hänschens Kinderbande erobert die Charlottenburger Strassenzüge, die Spree, das Ufer vom Lietzensee. Mutproben. Hänschen durchlebt eine Kindheit, in der die Sonne bald durch düstere Wolken scheint als Bomber über die Hinterhöfe donnern. Kleine Geschichten, die große Geschichte erzählen. Das sind die „Berliner Geschichten – Bomben und Bienenstich“, die Doppel-CD von Hans Karl Schmidt, auf hr4 gesendet wurden sie zum Bestseller.

Die Kinderhorde hat der Krieg zerrissen. Hänschens Vetter wird neben ihm erschossen – beim Kohlenklauen. Er selbst kommt durch, mal wieder.

Bomben und Bienenstich lässt Schmidt nach dem Krieg hinter sich, kommt über Umwege als Taxifahrer, Krankenpfleger und Koch nach Kanada. Er betreibt ein kleines Kino, probiert sich nachts als Radiosprecher aus – in einer „Deutschen Stunde“. Zurück in Berlin, macht er das Mikrofon zum Beruf seines Lebens. Seine Entdecker sind Hans Rosenthal (RIAS) und Camillo Felgen (Radio Luxemburg).

Dort gehört er neben Frank Elstner und Dieter-Thomas Heck zur Stammbesetzung. Zu „Atze“ wird er mit einer eigene Zwei-Stimmen-Parodie.

Die eigene Stimmungslage macht er in der immer noch versteiften Radiolandschaft zum bunten Programm („ick bin nur authentisch, wenn ick och mal sinniere“). Ein erfolgreicher Wechsel mit Atzes Marken-Lachen („hua-hua-hua“), wie das die Hörer lieben! Wasch-körbe mit Fan-Post sind ihre Antwort. Ein natürlicher Radioton ist geboren. Ein Unterhaltungsmedium darf laufen lernen. Noch auf der Mittelwelle der 60-er Jahre.

image001

„Atze“ Hans Karl Schmidt ist seit Jahren nun bei RFM zu hören – jeden zweiten Sonntag um 11.05 Uhr mit ‚Atze & Co‘.

Wir erinnern uns an die natürliche Radiostimme unserer Jugend, die immer so klang, wie es uns selber ging. Uns die Hausaufgaben erträglicher machte und vielen späteren Kollegen eine erste Ahnung von diesem grenzenlos kreativen Medium gab. Und wir schalten noch immer gerne ein, etwa die „Ems-Vechte-Welle“ oder „Rundfunk Meissner“ an jedem zweiten Sonntagmorgen oder „radio-landeck.de“, Atzes eigenen Internetsender – on demand.

Seine Lesungen füllen öffentliche Säle – oft mit den Erlebnissen unter sechs Berliner Kindern in dramatischer Zeit. Die haben mit Atzes Radiosendungen gemein, dass sie wie ein Vermächtnis klingen – über die Zeitlosigkeit von Kinderträumen, über das Durchhalten und die Zuversicht. Über das kleine und das große Glück. Herzlichen Glückwunsch, lieber Atze! Und Danke! Einer kam durch, auch im Radio. Was ein Segen.

Zu hören ist er das nächste Mal am 15. Mai um 11.05 Uhr bei RFM.

Mathias Welp